Montag, 2. November 2015

bin ich wollsüchtig?

hallo ihr Lieben ........

NEIN, es gibt heute kein Foto!

denn ich bin 1. ernsthaft schockiert und 
2. noch gar nicht fertig mit Inventur und Umräumerei
 ......

ich liebe Wolle (also erst kommt mein Mann, meine Familie, 
meine Haustiere usw. - aber dann kommt auch gleich Wolle ...... 
allerdings nur solche Wolle, wo eigentlich keine Wolle drin ist 
(alles andere geht ja immerzu beim Waschen schief)

und da ich ja gerade schon so ein bisschen was vom alten
ins neue Haus trage (ich trage wirklich, sind nur gut 100m)
ist mir erst mal aufgefallen, wie
VIEL Wolle ich tatsächlich besitze ......
 tztztz

bisher hatte ich ja verschiedene "Lagerorte", aber nun
soll meine ganze Wolle in einen Schrank ...... 
mmmmuuuhhhhhhaaaaaaa - welch ein Plan ...............

wenn der Liebste das Lager im Ganzen sieht,
wird er sicherlich irgendwo anrufen und um
professionelle Hilfe bitten :)

vielleicht, aber nur eventuell vielleicht gibt es nach dem
Umzug ein komplett-Foto meiner angehäuften Schätze .......

ich weiß ja, dass ihr da draussen alle Wolle gerne habt,
aber ich befürchte, ich bin mit meinem "Stash"
ziemlich gut am oberen Limit ....

das wollte ich heute einfach mal loswerden :)

habt es fein
liebe Grüße
Manu

Kommentare:

  1. Liebe Manu,
    mach Dir bloß keine Gedanken! Ich kenne viele Strickerinnen, die mit ihren Wollbeständen am oberen Limit sind. Ich gehöre übrigens auch dazu ;-)
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  2. Täusch dich nicht, Manu! Du bist bei weitem nicht allein mit deinem Lager- und Sammelproblem (das ja eigentlich kein Problem, sondern die pure Lust ist). Ich bin da auch gut mit dabei! Auch ich hatte beim Umzug in das neue Haus vor ein paar Jahren geplant, alles in EINEM Schrank unterzubringen. Vergiss es! Inzwischen sind noch 2 neue Schränke dazu gekommen und die sind auch schon wieder zu klein. Wolle kann man schließlich nie genug haben! Stell dir vor du wirst von einem heimtückischen Strickfieber gepackt und hast keine Wolle zu Hause!
    Also mach dich nicht verrückt! Wenn du sonst keine Laster hast.....
    Liebe Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  3. Haha, schön zu hören, dass ich nicht alleine mit meiner Woll-Sucht bin. :O) Auch ich kratze am Limit, aber manchmal BRAUCHT frau eben ganz un-pe-tinkt neue Wolle, auch wenn die "alte" noch gar nicht verstrickt ist.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Manu,

    Du bist nicht allein... und wir verteilen auch alles im ganzen Haus, damit der liebste Ehemann nicht alles so geballt sieht ;-) Ich bekomme im Frühjahr einen Hobbyraum dafür, denn es geht mir genauso. Aber alles an einem Platz zu haben hat den Vorteil, dass man weniger doppelt kauft und mehr die Übersicht hat und vielleicht auch mal an die Vorräte geht, bevor man neu kauft. Genieße Deine Schätze und freu Dich, wenn Du entdeckst, was Du noch für schöne Sachen beim aufräumen findest!

    Liebe Grüße, Beatrice

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir hat es vor einigen Jahren mit einer großen Tasche angefangen, dann kamen Kartons, dann ein Kunststoffcontainer vom Möbelschweden in größten Größe und schließlich eine ganze Kommode...äh ja...bei der Kommode ist es aber nicht geblieben, denn die steht inzwischen in meinem eigenen "Wollzimmer". Und dort ist noch viel Platz für noch viel mehr Wolle. Ich frage mich zwar manchmal, wann ich das überhaupt alles verarbeiten soll, aber die meiste Zeit erfreue ich mich an meinen Schätzen! Mach ruhig ein Foto, ich bin gespannt!
    Liebe Grüße,
    Snorka

    AntwortenLöschen
  6. Ja , zeig doch mal dein Wollkontor, hier wird dich sicher niemand dafür verurteilen.
    Bei mir sammelt sich auch die Wolle an, wie von selbst, aber es darf auch alles sein.
    Ich finde es gibt schlimmeres als Wolle zu sammeln.
    Liebe Grüsse von Conny die auch gerne Wolle hat.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bestelle auch immer gleich Wolle für mehrere Projekte, damit sich die Versandkosten sozusagen "verteilen". Mein Wollbestand, von dem übrigens fast alles reine Wolle ist, passt zumindest noch in zwei Kartons. Das liegt aber vor allem daran, dass ich immer wieder versuche aus den alten Resten was zu machen oder die übrig gebliebenen Knäuel meiner Mutter für Socken überlasse.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du mir ein paar nette Zeilen hinterlassen möchtest.